Medienrohstoffe

04.05.2015
50 Jahre Zahnimplantate – dank Per-Ingvar Brånemark
Per-Ingvar Brånemark hat vor genau 50 Jahren die ersten Zahnimplantate aus Titan gesetzt. Damit begründete er 1965 die moderne Implantologie. Letzten Dezember ist er im Alter von 85 Jahren gestorben. Mit seiner Arbeit hat er Millionen von Menschen zu höherer Lebensqualität verholfen.
01.09.2011
Implantat Stiftung Schweiz: 5 Jahre Informationsarbeit
Die Implantatbehandlung ist heute ein fester Bestandteil der modernen Zahnmedizin. Rund 90 000 Implantate werden in der Schweiz jährlich gesetzt. Die 2007 gegründete Implantat Stiftung Schweiz hat zum Ziel, die breite Bevölkerung objektiv und produktneutral über die Möglichkeiten und Grenzen von Zahnimplantaten aufzuklären. Zudem führt die Stiftung vom 1. bis 3. September 2011 den 2. Schweizer Implantat Kongress mit mehr als 900 Teilnehmern in Bern durch. Der Kongress richtet sich primär an Privatzahnärzte, die sich über Bewährtes und Neues aus der Implantologie informieren wollen.
22.06.2011
Zahnimplantate: festsitzende Brücke oder herausnehmbare Prothese?
Zahnimplantate werden fest im Kiefer verankert. Patienten erhalten dadurch ein sicheres Gefühl. Fehlen im Unter- oder Oberkiefer alle Zähne, so ist auch in diesem Fall eine implantatgestützte Lösung möglich, entweder eine festsitzende Brücke oder eine abnehmbare Prothese.
20.07.2010
Zahnimplantate: wenig Verluste durch Periimplantitis
Zahnimplantate präsentieren sich in rund 95 Prozent der Fälle auch nach zehn Jahren in einem sehr guten Zustand. Voraussetzungen dafür sind eine professionelle Behandlung sowie regelmässige Nachkontrollen. Bei mangelnder Mundhygiene und starkem Rauchen kann das Verlustrisiko jedoch höher liegen.
04.01.2010
Zahnimplantate: auch Risiken beachten
Mit einer Erfolgsquote von mehr als 95 Prozent über 10 Jahre ist die Implantologie in der modernen Zahnmedizin ein anerkanntes Therapieverfahren. Trotz vieler Vorteile birgt diese Behandlung auch gewisse Risiken, die der Zahnarzt bei jedem Patienten individuell abklären und gewichten muss. Als Risikofaktoren gelten Parodontitis (Zahnbetterkrankungen), hoher Nikotinkonsum oder bestimmte Erkrankungen, welche die Wundheilung negativ beeinflussen. Je nach Schweregrad der Risiken muss von einer Implantatbehandlung abgeraten werden.
up
«Unterschiede bei Zahnimplantaten» gesundheitheute-Sendung vom 28. Mai 2016. » Mehr
«Zahnarztwahl» gesundheitheute-Sendung vom 11. Juni 2016: «Wie gut sind unsere Zahnärzte beim Einsetzen von Zahnimplantaten?» » Mehr
04.05.2015 – Medienrohstoff 50 Jahre Zahnimplantate – dank Per-Ingvar Brånemark » Mehr
TV-Sendung «Gesundheit Sprechstunde» zum Thema  «Zahnprobleme» » Mehr
TV-Sendung «Medical Talk» zum Thema «Periimplantitis und Nachsorge» » Mehr
Bestellung Informationsmittel
  • Broschüre PDF (376 KB)
  • Faltprospekt PDF (70 KB)
» Bestellen
Was ist ein Zahnimplantat? Ein Implantat ist eine Schraube, meistens aus Titan, die durch einen chirurgischen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort als Ersatz für die Zahnwurzel dient. Auf diesem künstlichen Pfeiler wird anschliessend ein Zahnersatz befestigt. Mit der Implantattechnik lässt sich ein einzelner Zahn ersetzen, eine grössere Zahnlücke versorgen oder eine abnehmbare Prothese im weitgehend zahnlosen Kiefer befestigen.